Die lustige Witwe

Operette in drei Akten von Franz Lehàr

 

Opernbühne Württembergisches Allgäu

Februar - Juni 2012 

Foto: Joachim Dempe, Michael Schlingmann, Felicitas Wetzel

Auf dem Diplomatenball der Pontevedrinischen Botschaft in Paris taucht unerwartet die junge Witwe Hannah Glawari auf. Sie sorgt mit ihrem Temperament und ihren Millionen für einigen Wirbel. Liebe und die Rettung vor dem Staatsbankrott stehen in konkurrierendem Verhältnis. 

 

Die Inszenierung stellt die Jagd um das Glück in den Vordergrund der Handlung. Die Protagonisten durchleben ein Wechselbad der Gefühle, vom Moment der Vorfreude bis zum bittere Erwachen. Das Glück wird symbolisiert durch glitzerndes Silber, das gewonnen, verschenkt oder auch wieder verloren wird. 

Der Zuschauerraum und das Foyer sind Teil der Inszenierung. Das Publikum wird im ersten Akt umtanzt und in der Pause mit pontevedrinischer Volksmusik und Brüstchen aus Marzipan verführt. Nach der Aufführung verlässt das Publikum den Aufführungsort durch einen Glitzervorhang und wird noch einmal vom ganz persönlichen Operetten-Glück gestreift. 

 

Konzeption und Kostüm „Pariser“: Clara Lotta Bosch 

Konzeption und Regie: Jörg Lillich 

Konzeption und Szenografie: Felicitas Wetzel 

Kostüm „Pontevedriner“ und Produktionsleitung: Diana Leist-Keller 

Musikalische Leitung: Friedrich-Wilhelm Möller 

Intendanz und Gesamtleitung: Adolf Wetzel